Mit einem System ist es wie mit einem Mobile: Bewegt man einen Teil, bewegt sich auch der Rest.

Systemische Aufstellungen nach der KognIS-Methode

Wir alle bewegen uns täglich in verschiedenen Systemen und Konstellationen.
Unternehmen, Organisationen, Teams, Familie, Partnerschaft, Freunde, Verein, Parteien, um nur einige zu nennen.

Alle diese Systeme in unserem Leben, in denen wir uns mit anderen Personen umgeben, miteinander interagieren und die uns positiv oder negativ beeinflussen, haben einen gewaltigen Einfluss auf unsere Zufriedenheit, unseren Erfolg und unsere Persönlichkeitsentwicklung.
Systemischen Bindungen prägen die Sichtweise auf uns selbst, auf unsere Mitmenschen und unser Weltverständnis. Umso wichtiger ist es, diese systemischen Bindungen zu reflektieren, sie aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten und sich von toxischen Beziehungen zu lösen.

Mit einer systemischen Aufstellungen gibt es hocheffizientes Instrument, um in kurzer Zeit relevante Informationen über ein Beziehungssystem zu gewinnen, Verwicklungen oder unbewusste Verhaltensweisen zu verdeutlichen sowie Veränderungsmöglichkeiten anzuregen. 
Im Coaching nutzen wir Figuren, um einen Blick auf das jeweilige System zu erhalten.

Kognitiv-intuitives Systemstellen nach Löwe/ Rebensburg:
Eine neue Methode des systemischen Stellens, die als Grundlage mit der Dualität kognitiver Intelligenz und Intuition arbeitet. Die Intuition wird hierbei ganz gezielt genutzt und mit der Kognition in bewussten Gedankenzyklen für gute Entscheidung und den Lösungsprozess in Einklang gebracht. Unsere Aufstellungsmethode kann nicht nur problem-, sondern insbesondere auch potenzialfokussiert eingesetzt werden und bei Entscheidungen und Visionen sehr hilfreich sein.



Mit einem System ist es wie mit einem Mobile:
Bewegt man einen Teil, bewegt sich auch der Rest. 

Probleme in Systemen entstehen aus der unterschiedlichen Art, wie Emotionen wirken und Menschen denken und agieren. Kognitive Menschen verdrängen sehr oft ihre Intuition; Menschen, die sehr auf ihre Intuition vertrauen, vernachlässigen manchmal ihr kognitives Denken und Handeln. Jedem Handeln liegt zunächst eine Emotion zugrunde.

Im KognIS-Systemstellen erkennen wir die Untrennbarkeit der Intuition-Kognition an:

+ Intuition wirkt auf Entscheiden, Fühlen, Denken und Handeln.
+ Die Kognitive Intelligenz steuert bewusste Entscheidungen und hilft, „vernünftige“ Entscheidungen zu treffen.

Die kognitiv-intuitive Intelligenz entwickelt sich, wenn die Dualität von Intuition und Kognition bewusst wahrgenommen und angenommen wird – und dann in bewussten Gedankenzyklen gute Entscheidungen geformt werden.

Die bewusste Nutzung der Intuitionslogik in Entscheidungsprozessen erweitert unsere menschliche Intelligenz und führt zu natürlicher Selbstorganisation und Selbstverantwortung.

Mit diesem ganzheitlichen Verständnis lassen sich Beziehungssysteme und individuelles menschliches Handeln besser verstehen. Bei Systemischen Aufstellungen hilft die Wertschätzung beider Anteile, Verstrickungen zu verdeutlichen – und zu lösen.
Die Beteiligten eines Systems werden befähigt, ihre Kompetenzen lösungsorientiert einzubringen und jede*r kann erleben, wie ein positiver dynamischer Prozess entsteht.

 

Möchtest du:
+ deine Visionen und Ziele kennenlernen und erreichen?
+ deine beruflichen als auch privaten Stolpersteine aus dem Weg räumen?
+ auch andere Menschen in der Veränderungsarbeit begleiten?
+ eingefahrene Muster und Rollen im System sichtbar machen und verändern?
+ zwischenmenschliche Konflikte besser verstehen und Lösungswege finden/vermitteln/aufzeigen?